· 

11.02.2016 – Fahrt Dunedin – Invercargill

Nach einer sehr angenehmen Nacht gab es ein absolut herrschaftliches, sehr schmackhaftes und dem Castle mehr als angemessenen Frühstück.

Vor dem Aufbruch in Richtung Invercargill blieb noch ein wenig Zeit sich den Garten des Castle anzuschauen. Hier ein paar Impressionen der Gartenanlage.

Kaum waren wir 10 Minuten unterwegs wurde angehalten und eine „Horde“ Hauserianer sprang mit gezücktem Fotoapparat aus dem Bus

um die Landschaft abzulichten 😉

offtopic:

Irgendwie komme ich mir vor wie bei unserer Wales-Tour liebe SUF’ler 😉

offtopic ENDE

Auf dem Weg zum Nugget-Point Lighthouse kurz nach Milton haben wir noch eine Backpackerin aus der Slowakei mit im Bus die wir natürlich mit zum Nugget-Point Lighthouse und bis nach Owaka mitnahmen.

Ich muss sagen, ich habe absoluten Respekt vor dieser jungen Dame und Ihren 7 Wochen die Sie in Neuseeland verbringen möchte (bisher ist Sie schon 3 Wochen in Neuseeland).

Beim Nugget-Point Lighthouse angekommen haben wir natürlich die Aussicht genossen und wieder viele Bilder gemacht.

Bilderrätsel:

wer entdeckt die Seehunde? Bitte entsprechend hier auf der Seite Kommentieren, der/die erste die die Seehunde entdeckt bekommt etwas aus Neuseeland mitgebracht. Versprochen.

Bevor wir den Weg fortsetzten ging es ein kleines Stück in den Wald zu einem kleinen Wasserfall. Auf dem Weg dorthin wurden wir auf den Baum mit den Pfefferblättern aufmerksam gemacht.

Weiter ging es zum Lake Wilkie, hier kann man sehr schön die 4 unterschiedlichen Wachstumszonen auf kleinem Raum sehen.

Zone 1:

Zone 2:

Zone 3:

Zone 4:

Es wurde nochmals bei der Curio Bay halt gemacht, hier waren leider die Hector-Pinguine auf dem Wasser unterwegs, aber die über 180 Millionen Jahre alten Waldfossilie im Wasser konnten wir uns anschauen. Ebenso lud die Brandung zur Beobachtung ein.

In Invercargill angekommen, wurden die Einkäufe für unsere morgen beginnende Dreitages-Tour auf Stewart Island eingekauft und anschließen ging es zum Essen in ein Arbeiterrestaurant.

Nachdem wir unser Motel bezogen hatten, stellte sich bei der Verteilung der Vorräte heraus, dass es sich bei folgenden Privatkauf:

NICHT um Malzbier, sondern um Malz-Essig handelt. Dieser doppelte Fehlgriff eines Mitfahrers sorgte für extreme Erheiterung (außer vielleicht bei seiner Frau). 😉

Wie bereits erwähnt geht es morgen für 3 Tage nach Steward Island. Da nicht sicher ist, ob wir Kontakt zur Außenwelt haben werden (Mobilfunk/UMTS/Internet) bitte nicht wundern oder Sorgen machen. Ich werde natürlich entsprechend nach Rückkehr hier im Blog berichten.

Hier mal unser Programm:

12.02.2016 – Fähre nach Stewart Island – Beginn des Rakiura Track
Wir fahren von Invercargill nach Bluff zur Fähre. Dann geht es hinaus auf die manchmal etwas rauhe Foveaux Strait hinüber nach Stewart Island. Die Überfahrt dauert etwa 1 Stunde. Angekommen, lassen wir zuerst mal die Abgeschiedenheit und Eigenart dieser dritten Insel auf uns wirken, deren nächster Nachbar im Süden die Antarktis ist.
Die 28 km befahrbarer Wege liegen schnell hinter uns und wir wandern meist an der Küste entlang zur Port William Hut, unserem ersten Etappenziel auf dem Rakiura Track in einer schönen Meeresbucht gelegen.
Gehzeit 4 – 5 Stunden

13.02.2016 – Rakiura Track 2.Tag
Heute durchqueren wir die Insel praktisch von einer Seite zu anderen. Auf dem so genannten Inland Track durch fantastischen Regen- und Farnwald erreichen wir dann die North Arm Hut im Paterson Inlet. Auch bei eventuellen widrigen Wetterverhältnissen ist dieser Abschnitt gut zu bewältigen, da viele Teile des Weges auch wegen des fragilen Untergrundes mit Holztritten, so genannten Boardwalks versehen sind.
Gehzeit 6 – 7 Stunden

14.02.2016 – Rakiura Track 3.Tag – Fähre nach Bluff – Invercargill
Die dritte Etappe unseres Tracks führt weitgehend an der Küste des Paterson Inlet entlang zurück zur Halfmoon-Bay, unserem Ausgangspunkt. Beim Weg durch die dichten Farnwälder, die noch in Maori-Besitz sind, findet der Blick immer wieder eine Lücke zum Meer.
Bei einem kühlen Bier warten wir auf unsere Fähre, die uns zurück nach Bluff bringt. Wir fahren zurück nach Invercargill.
Gehzeit 4 – 5 Stunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nutzungsbedingungen:

Auf diesen Seiten befinden sich Bilder von Personen. Jede dieser Personen hat das Recht am eignen Bild.

Bitte beachten Sie dieses Recht.

 

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

Vervielfältigung, Weiterverbreitung, Verwendung und Modifikation jeglicher Art bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung des Urhebers.