· 

09.02.2016 – Mt. Cook-Nationalpark

Heute sind wir von unserem „Gallierdorf“ in Twizel 

zum Mt. Cook-Nationalpark gefahren.

Der Tag fing schon damit an, dass mein Zimmergenosse und ich heute morgen verschlafen haben und wir mit 15 Minuten Verspätung zum Frühstück gekommen sind.

Aber es sollte noch besser werden 😦

Geplant war im Mt. Cook-Nationalpark der Aufstieg zur Mueller Hut (Hütte) und zur Grenze von Gletscher und Eis. Dafür waren ca. 4 Stunden geplant.

Etwa die Hälfte des Aufstieges bestand aus Treppenstufen (hier eine etwas weniger Steile Variante). 😦  😦

Eigentlich eine gute Idee, aber meine Knie mögen keine Treppenstufen, vor allem keine ca. 700 Stufen. Also machten eine Mitreisende und ich nur den Weg bis zu diesem kleinen See auf 1331 m.

Der Rest der Gruppe stieg nach einer Pause weiter zur Mueller Hut auf 1800 m auf.

Die Bilder von der Mueller Hut werde ich bei Gelegenheit nachreichen (natürlich mit dem entsprechenden Copyright-Vermerk).

Trotzdem genossen wir den Aufblick auf den 3.724 m hohen Mt. Cook (sein Maori-Name ist Aoraki), den Mt. Tasman, auf die Hängegletscher des Mt. Sefton und weit hinein ins Hooker Valley.

Dann machten wir uns auf den Abstieg und entschieden uns auf Grund der Tatsache, dass wir 16:00 Uhr als Treffpunkt das Aoraki/Mount Cook Center im Mount Cook Village ausgemacht hatten, gegen eine Tour zum Hooker Lake (einfache Wegstrecke von 7,7 km ab dem Parkplatz wo unser Bus stand), sondern sind direkt zum Cook Center gelaufen.

Das Museum hat einiges an Ausstellung rund um das Thema Alpinismus und Mt. Cook zu bieten.

Um 16:00 Uhr trafen wir uns mit dem Rest der Gruppe vor dem Aoraki/Mount Cook Center um dann noch einen kleinen Abstecher zur Gletscherzunge des Tasman Gletschers (mit 28 km der längste Gletscher Neuseelands) zu machen. Hier gab es auch wieder Treppen die Endmoräne hoch._DSC2693

Auf dem Rückweg ging es noch ein Stück am Lake Pukaki (das Wasser hat tatsächlich diese Farbe)_DSC2722

und an Lavendelfeldern vorbei._DSC2726

Ein Letzter Blick zurück und schon wieder war ein Tag voller Erlebnisse vorüber._DSC2723

Fazit des Tages:

Treppen im Gebirge sind blöd und man (frau auch) muss nicht zwingen, wenn etwas nicht geht dann geht es nicht . 😉

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nutzungsbedingungen:

Auf diesen Seiten befinden sich Bilder von Personen. Jede dieser Personen hat das Recht am eignen Bild.

Bitte beachten Sie dieses Recht.

 

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

Vervielfältigung, Weiterverbreitung, Verwendung und Modifikation jeglicher Art bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung des Urhebers.

Betriebs-Nr.:  52426